Forschung am IABP

Klimaanpassung

Klimaanpassungsmaßnahmen in Außen- und Innenräumen

Je weniger es gelingt, das Klima zu schützen, desto mehr Aufwand wird erforderlich, sich vor dem Klima zu schützen. Während die Eindämmung anthropogener Klimaschäden seit vielen Jahren fester Bestandteil globaler Bemühungen ist und die Thematik dementsprechend auch in der Öffentlichkeit und in der universitären Bildung Beachtung erfährt, bleibt die Behandlung der künftigen, bereits spürbaren Folgen des Klimawandels von nachgestellter Bedeutung. Zwingend erforderlich ist jedoch, dass beide Herausforderungen, die des Klimaschutzes, sowie die der Klimaanpassung, gleichermaßen adressiert und synchron gemeistert werden. Insbesondere die Implementierung von Klimaanpassungsmaßnahmen in die universitäre Lehre stellt eine wichtige Stellschraube für die aktuellen und künftigen Herausforderungen dar. Sie trägt zu einer nachhaltigen Verstetigung von Klimaanpassungsmaßnahmen aufgrund der Multiplikator-Funktion der Universitäten bei.

In der Studienstruktur der Universität Stuttgart ist die Thematik der Klimaanpassung trotz der Dringlichkeit noch nicht ausgeprägt vertreten. Das Ziel des Projekts „MoKli“ ist daher die Implementierung von Klimaschutz- sowie Klimaanpassungsmaßnahmen in die Lehrstrukturen der Universität durch die Erstellung eines Bildungsmoduls mit zwei Lehrveranstaltungen zu Klimaanpassungsmaßnahmen. Eine Lehrveranstaltung fokussiert die Folgen des Klimawandels und die daraus resultierenden baulichen Anpassungsmaßnahmen im Außenraum. Die zweite Lehrveranstaltung konzentriert sich auf die baulichen Anpassungsmaßnahmen auf Gebäudeebene und die entsprechenden Folgen für das Innenraumklima. In jeder Lehrveranstaltung erlernen die Studierenden Softwareprogramme, um entwickelte Baulösungen eigenständig zu untersuchen, zu bewerten und zu verifizieren. Durch die Erweiterung der theoretischen Wissensvermittlung durch praktische Übungen werden die Studierenden dazu angeregt, das zuvor Erlernte aktiv anzuwenden und zu reflektieren.

Projektlaufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2020

Projektträger: Projektträger Jülich (PtJ)

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. Schew-Ram Mehra