Die wilde Klimawand

Gestaltung von urbanen Lebensräumen für Mensch, Flora und Fauna.
[Foto: Pia Krause]

Grünfassade "Die wilde Klimawand" Panorama
Panorama Die wilde Klimawand
Habitatstruktur für Insekten an der wilden Klimawand
Exemplarische Insekten-Habitatstruktur
Sechs Kacheln mit Fotos unterschiedlicher Tiere
Auszug der faunistischen Beobachtungen an der wilden Klimawand (2023)
Sechs Kacheln mit Bildern unterschiedlicher Insekten an in den Habitasystemen, Nistverschlüsse
Beobachtete Annahme der Niststrukturen (2023)

Ziele und Inhalte

Kern des Projekts bildet die Entwicklung und Erstellung einer wilden Klimawand. Das Grünfassadensystem unterstützt neben klimaregulierenden Ausgleichsfunktionen auch das gesunde Wachstum von heterogenen Pflanzenbeständen sowie die Erhöhung des Strukturreichtums zur Schaffung von qualitativen Habitaten für Vögel und Fledermäuse.

Die Flora der Wand wird auf die Anforderungen der Vögel und Fledermäuse angepasst und zeichnet sich allem voran durch eine hohe Arten- und Strukturvielfalt aus. Die mikroklimatischen Auswirkungen der Wand werden messtechnisch erhoben und analysiert. Der Fokus liegt nicht nur auf der Erfassung des Kühlpotentials der Klimawand auf die Umgebung, sondern auch auf der Identifizierung der hygrothermischen Bedingungen in den Habitatstrukturen.

Die Wirkungen des Systems werden mit den Anforderungen eines gesunden Mikroklimas für Mensch, Flora und Fauna in Bezug gesetzt. Dadurch können einerseits die Potentiale zur Reduzierung von Hitzebelastungen identifiziert und andererseits die Habitatqualitäten für die Flora und Fauna gezielt optimiert werden.

Durchführung

Nach der Entwicklung des Systems werden ca. 80 m² einer Bestandsfassade auf dem Fraunhofer Campus in Stuttgart begrünt. Über die Projektlaufzeit wird die Fassade wissenschaftlich begleitet. Im Rahmen des Projektes werden unter anderem ein Skalierungsguide sowie ein Pflegekonzept erstellt.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Institut für Landschaftsplanung und Ökologie (ILPÖ) der Universität Stuttgart sowie der Helix Pflanzensysteme GmbH durchgeführt und vom Fraunhofer Institut für Bauphysik unterstützt.

Weiterführende Informationen

Hintergrundinformationen sowie weitere Fotos zum Projekt finden Sie unter Dokumentation. Ergebnisse aus unseren Forschungstätigkeiten erhalten Sie auf der Seite Forschung, sobald diese verfügbar sind.

Für Kontaktaufnahmen nutzen Sie gerne die untenstehenden Kontaktdaten oder konsultieren Sie die Übersichtsseite zur Öffentlichkeitsarbeit. Veranstaltungen und Besuchsmöglichkeiten sind dort aufgelistet.

Informationen zum Schwesterprojekt BioDiv-Fassade erhalten Sie auf der entsprechenden Projektwebseite.

Anpsprechpersonen und Kontaktdaten

Moritz Weckmann, M.Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
moritz.weckmann@iabp.uni-stuttgart.de

Melina Wochner, B.Eng.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
melina.wochner@iabp.uni-stuttgart.de

Leonie Fischer, Prof. Dr.
Prodekanin und Institutsleitung
leonie.fischer@ilpoe.uni-stuttgart.de

Eva Bender, Dipl.-Ing.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
eva.bender@ilpoe.uni-stuttgart.de

Hans Müller
Geschäftsführung
h.mueller@helix-pflanzen.de

Jonathan Müller, M.A.
Geschäftsführung
j.mueller@helix-pflanzen.de

Juliane Petersohn, Dipl.-Ing.
Verkauf
j.petersohn@helix-pflanzen.de

Julian Käß, M.Sc.
Forschung
j.kaess@helix-pflanzen.de

Pia Krause, Dr.-Ing.
Projekt- und Geschäftsfeldentwicklung
pia.krause@ibp.fraunhofer.de

Ansprechpersonen IABP

Zum Seitenanfang