Wirkungskategorien in der Landnutzung

LANCA – Landnutzung in der Ökobilanz

LANCA® bewertet die Auswirkungen Land nutzender Prozesse auf Ökosystemleistungen im Rahmen der Ökobilanz. Bewertungen können weltweit sowohl länderspezifisch als auch standortspezifisch durchgeführt werden. Die LANCA® Charakterisierungsfaktoren sind frei verfügbar und werden von der EU empfohlen.
[Foto: pixabay/jplenio]

Forstwirtschaft, Landwirtschaft und der überirdische Abbau von Rohstoffen haben einen großen Einfluss auf die Qualität und die Funktionsfähigkeit von Ökosystemen. Um diesen Einfluss bewertbar zu machen wurde in der Abteilung GaBi bereits 2002 die Methode LANCA® zur Bewertung Land nutzender Prozesse im Rahmen der Ökobilanz entwickelt. Diese wird seitdem in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aus Industrie und Forschung weiterentwickelt und verfeinert. Sie ist in Form eines voll funktionsfähigen Berechnungstools, dem LANCA® Land Use Indicator Value Calculation Tool, verfügbar. Damit können charakterisierte Indikatorwerte berechnet werden, die die Wirkungen von Prozessen auf verschiedene Ökosystemdienstleistungen beschreiben. Die Berechnungen beruhen auf geoökologischen Klassifizierungssystemen und verwenden ortsspezifische Inputdaten. Die Methode ist zur Berechnung von Ökobilanzen im Rahmen des Product Environmental Footprint (PEF) der EU vorgesehen.

Folgende Ökosystemfunktionen können mit der entwickelten Methode innerhalb der Ökobilanz berücksichtigt werden:

  • Erosionswiderstand: Die Fähigkeit eines Bodens, Erosionen, die über die natürlich auftretende Bodenabtragung hinausgehen, zu verhindern.
  • Mechanische Filterkapazität von Grundwasser: Die Fähigkeit eines Bodens, eine Suspension durch die mechanische Bindung von Schadstoffen an Bodenpartikel zu filtern.
  • Physikochemische Filterkapazität von Grundwasser: Die Fähigkeit eines Bodens, gelöste Substanzen aus der Bodenlösung zu absorbieren und damit am Eindringen ins Grundwasser zu hindern.
  • Grundwasserneubildungskapazität: Die Fähigkeit eines Bodens, zur Grundwasserneubildung beizutragen.
  • Biotisches Produktionspotential: Die Fähigkeit einer Fläche zur Biomasseproduktion.

In 2016 wurden für diese Funktionen Charakterisierungsfaktoren entwickelt. Alle Faktoren sind für die landnutzungsrelevanten Flüsse der ELCD-Datenbank mit global verfügbaren, räumlich aufgelösten Daten berechnet.  Für verschiedene landintensive Prozesse wurden in der GaBi-Datenbank bereits LANCA®-Charakterisierungswerte berechnet, so dass eine konsistente Bewertung von Vorder- und Hintergrundsystemen durchgeführt werden kann. Verschiedene Fallstudien zeigen, dass LANCA® – abhängig von den genutzten Inputdaten – in der Lage ist, sowohl geringfügige standortspezifische Unterschiede als auch den Einfluss unterschiedlicher Landnutzungen und verschiedener Bewirtschaftungsformen abzubilden. Detailliertere Informationen zur zugrundeliegenden Methode können unter den bereitgestellten Links heruntergeladen werden.

Möchten Sie mehr über unsere Forschungsarbeit erfahren oder haben Fragen zu einzelnen Themen, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.