Mehrgeschossige Holzbautragwerksysteme

Integratives computerbasiertes Planen und Bauen für die Architektur; Excellenzcluster IntCDC (EXC 2120)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Excellenzcluster EXC IntCDC an der Universität Stuttgart. Dabei sollen durch systematische, ganzheitliche und integrative computerbasierte Ansätze Innovationen für das Bauwesen und die Architektur ermöglicht werden. Um die Herausforderungen in Architektur und Bauwesen in ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht zu adressieren, wird auf das Potential digitaler Technologien gesetzt, um ein zukunftsfähiges Planen und Bauen zu schaffen. Aus den Disziplinen der Architektur, Bauingenieurwesen, Ingenieurgeodäsie, Produktions- und Systemtechnik, Informatik und Robotik sowie Sozial- und Geisteswissenschaften steht die Entwicklung von übergeordneten Methoden, Prozessen und Systemen als zentrale Zielsetzung der interdisziplinären Forschung. Daher stehen sowohl die Optimierung von bestehenden Prozessen und Systemen als auch die Entwicklung neuartiger Entwurfs-, Planungs-, Fertigungs- und Bauansätze im Fokus der Forschung.

Um die bauphysikalischen Anforderungen zu berücksichtigen, werden einhergehend mit architektonischen und strukturellen Kriterien innovative Konzepte entwickelt. Im Sinne des integrativen Designprozesses und der Verbindung zu innovativen Fertigungstechnologien sowie einer ganzheitlichen Betrachtung sozialer, ökologischer und technischer Merkmale, befassen sich Wissenschaflter*innen am Institut für Akustik und Bauphysik (IABP) mit der Entwicklung von Lösungsansätzen für eine nachhaltige gebaute Umwelt.

  • Entwicklung integrativer Designmethoden mehrgeschossiger Gebäude in Holzbauweise (RP3)
  • Ganzheitliches Qualitätsmodell für IntCDC-Gebäudesysteme: Soziale, ökologische und technische Merkmale (RP18), GaBi
  • Numerische Methoden zur Beschreibung bauphysikalischer Konzepte

Ansprechpartner*in

Dieses Bild zeigt  Philip Leistner
Prof. Dr.-Ing.

Philip Leistner

Direktor

Zum Seitenanfang