Lehre am IABP

Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen befassen sich mit allen Teilgebieten der Bauphysik.

Inhalte der Lehrveranstaltungen

+-
  • Grundgesetze der Wärmeübertragung
  • Wärmeleitung, Wärmekonvektion, Wärmestrahlung
  • Energiebilanzen
  • Thermisches Verhalten von Räumen und Außenbauteilen
  • Energieeinsparungspotentiale
  • Instationäre Wärmeübertragung
  • Wärmebrücken
  • Feuchtetechnische Grundbegriffe
  • Feuchtetransport
  • Vermeidung von Oberflächentauwasser
  • Glaser-Verfahren
  • Lichttechnische Grundbegriffe
  • Tageslichtquotient
  • Praktische Anforderungen
  • Brandschutzziele
  • Brandverlauf ETK
  • Klassifizierung von Baustoffen und Bauteilen
  • Akustische Grundbergriffe
  • Raumakustik
  • Luft- und Trittschalldämmung
  • Akustische Phänomene
  • Straßenverkehrslärm
  • Installationsgeräusche
  • Klimagerechtes Bauen
  • Städtische Energiebilanz und Emissionen
  • Gebäudeaerodynamik
  • Akustische Grundlagen
  • Schallübertragung in Gebäuden
  • Mechanismen der Luft und Trittschalldämmung
  • Wege der Flankenübertragung,
  • Körperschalldämmung und Körperschalldämpfung
  • Anforderungen an den konstruktiven Schallschutz (Normen, Richtlinien, Vorschriften)
  • Abstrahlverhalten von Bauteilen
  • Statistische Energieanalyse
  • Installationsgeräusche
  • Gestaltung von Bauteilen
  • Mess- und Beurteilungsmethoden
  • Fehler in der Planung und Ausführung
  • Raumakustische Phänomene
  • Mechanismen der Schallabsorption
  • Raumakustische Gestaltung
  • Wärmeschutz und Energieeffizienz
  • Einführung Wärmebrücken
  • Baulicher Wärmeschutz
  • Bauliche und heiztechnische Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs von Gebäuden und der heizungsbedingten Emissionen
  • Niedrigenergie- und Nullheizenergiehaus
  • Energiebilanz
  • EPBD (Energy Performance of Buildings Directive)
  • Energiepass
  • Grundlagen und Grenzen für die Minimierung der Transmissions- und Lüftungswärmeverluste
  • Methoden zur Nutzung der Solarenergie
  • Wärmerückgewinnung
  • Sommerlicher Wärmeschutz nach DIN 18599
  • Ziele des Brandschutzes
  • Technische und organisatorische Brandschutzmaßnahmen
  • Verbrennungen
  • Brandrisiko und Schadensstatistik
  • Vorbeugender Brandschutz
  • Baurecht und Sicherheitsrecht
  • Bautechnische Brandschutzplanung
  • Brandentstehung und Brandausbreitung
  • Brandabläufe und Brandauswirkungen
  • chemisch-physikalische Vorgänge
  • Berechnung des Ablaufes von Bränden
  • Baustoff- und Bauteilprüfung
  • Baustoff- und Bauteilklassifizierung
  • Gestaltung von Rettungswegen
  • Rauch- und Wärmeabzuganlagen
  • Anlagen zur Löschwasserrückhaltung
  • Brandschutztechnische Auslegung von Hoch- und Industriebauten
  • Methoden der Wärmebilanzrechnung
  • Methoden zur Berechnung der Tragfähigkeit von Stahl-, Beton- und Holzbaustoffen
  • Grundlagen (Größen, Begriffe und Definitionen)
  • Anatomie des Ohrs
  • Frequenzbewertung von Geräuschen
  • Physische, psychische und soziale Lärmwirkungen
  • Art und Verhalten von Lärmquellen
  • Grenz- und Richtwerte
  • Wege und Einflüsse der Schallausbreitung
  • Schallabschirmung durch natürliche und künstliche Hindernisse
  • Aktive und passive Lärmschutzmaßnahmen
  • Relevante Berechnungs- und Messmethoden sowie deren Auswertung
  • Lärmkosten
  • Lärmschutzrecht
  • Physiologische Grundlagen I, Wärmehaushalt und Thermoregulation des Menschen
  • Thermische Behaglichkeit in Räumen
  • Behaglichkeitsgrößen und Wärmebilanzgleichungen
  • Klimasummengrößen
  • Behaglichkeitsmodelle
  • Physiologische Grundlagen II, Atmung und Geruchssinn beim Menschen
  • Innenraum-Luftqualität
  • Verunreinigungen der Atemluft, Schadstoffe
  • Gerüche und Duftstoffe
  • Empfundene Luftqualität
  • Lüftung von Räumen
  • Grundbegriffe und Definitionen des Feuchteschutzes
  • Luftfeuchte, Stofffeuchte
  • Bilanz Raumluftfeuchte
  • Feuchteproduktion und Feuchteabfuhr
  • Lüftung und Lüftungssysteme
  • Bestimmungsverfahren der Kenngrößen
  • Transportphänomene und Tauwasserbildung
  • Konstruktive Anforderungen
  • Mechanismen der Feuchteübertragung
  • Feuchteübergang
  • Randbedingungen
  • Numerische Berechnungsverfahren
  • Tauwasserbildung an Bauteiloberflächen
  • Tauwasserbildung im Inneren von Bauteilen
  • Vereinfachte Klimarandbedingungen gem. DIN 4108-3
  • Vergleich Diffusion und Konvektion
  • Einführung Schimmelpilzbildung und -vermeidung
  • Anwendungsbeispiele
  • Tauwasserbildung infolge Belüftung
  • (Schlag-)Regenschutz
  • Fugen
  • Luftdichtheit, Winddichtigkeit
  • Planung und Ausführung von Dächern
  • Fachwerksanierung
  • Berechnungen zum Einfluss der Dampfbremse
  • Feuchteadaptive Dampfbremse
  • Mikroorganismen auf Bauteiloberflächen
  • Charakteristik der Algen und Schimmelpilze
  • Wachstumsvoraussetzungen von Schimmelpilzen
  • Gesundheitsgefährdung durch Schimmelpilze
  • Bauphysikalische Ursachen für Schimmelpilze in Wohnräumen
  • Vorhersagensmodelle
  • Mikroorganismen auf Fassaden
  • Taupunktunterschreitungen an Fassaden
  • Einfluss der Bauweise und Ausrichtung
  • Neuartige Ansätze
  • Schallausbreitung in festen Körpern unter energetischen Gesichtspunkten, Schwerpunkt: Intensität (zeitlich gemittelte Energiestromdichte)
  • Luftschallintensität (zum Vergleich)
  • Methoden zur Messung der Körperschallintensität
  • Lokalisierung von Schallbrücken in einer massiven Doppelwand mit  Körperschallintensitätsmessungen
  • Grundlagen zur Berechnung der energetischen Körperschallgrößen und ihre Anwendung auf einige idealisierte Strukturen wie Platten und Stäbe (ein-schließlich Anisotropie und periodischer oder statistischer Inhomogenitäten)
  • Literarischer Streifzug zum Thema Lärm
  • Eindimensionale Modelle des Schalldurchgangs, einschließlich der Transfermatrixmethode, mit der sich diverse ("eindimensionale") Bauteilkomponenten wie Massen, Federn, Oszillatoren, Lufthohlräume, poröse Absorber etc. in eleganter Weise "hintereinander schalten" lassen
  • Massegesetz
  • Doppelwandresonanz
  • Idealisierte zwei- und dreidimensionale Trennbauteile: dünne und dicke homogene Platten aus isotropen und anisotropen Materialien, inhomogene Platten mit periodischen oder geschichteten Strukturen.
  • Lichttechnischen Grundlagen
  • Photometrie
  • Das menschliche Auge
  • Kunstlichttechnik (Lampen, Leuchten, Betriebsgeräte)
  • Planungsgrundlagen
  • Tageslichttechnik
  • Innenraum- und Fassadengestaltung
  • Integration künstlicher Beleuchtungssysteme
  • Berechnungsverfahren (Lichtsimulationsverfahren für Kunst- und Tageslicht)
  • Bewertungsverfahren (Blendung und Energie)
  • Grundlagen der physiologischen Wahrnehmung
  • Subjektive Wahrnehmung von Beleuchtungssituationen
  • Nichtvisuelle Wirkung von Licht
  • Zielgerichtete Gestaltung von Räumen
  • Grundlagen der Akustik und der Raumakustik
  • Subjektive Wahrnehmung vom Schall mit Vorführung von Klangbeispielen
  • Akustische Eigenschaften von Musikinstrumenten
  • Klanganalyse
  • Schallausbreitung in Räumen
  • Moderne raumakustische Meßmethoden
  • Schallabsorber in der Praxis
  • Zielgerichtete Gestaltung von Räumen
  • Ausgeführte Beispiele für raumakustische Maßnahmen
  • Demonstrationen im Akustiklabor des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik
+-
  • Lärm:
    • Messung der Schallausbreitung an Straßen Lärmkartierung Simulation von Lärmausbreitung
  • Wärme und Feuchte:
    • Thermografie im Bauwesen
    • Messung von Oberflächentemperaturen
    • Simulation des Temperaturverlaufs und des Feuchtegehaltes von Bauteilen
    • Simulation von Wärmebrücken
  • Raumklima:
    • Messung raumklimatischer Kenngrößen
    • Simulation des Raumklimas
  • Bauakustik:
    • Berechnung des Schalldämm-Maßes
    • Messung der Schalldämmung
  • Raumakustik:
    • Messung raumakustischer Kenngrößen mit Hilfe der Raumimpulsantwort
    • Simulation der Raumakustik
  • Licht:
    • Messung der Beleuchtung durch unterschiedliche Leuchtmedien
    • Simulation der Beleuchtung
  • Messungen in bauphysikalischen Prüfständen und am Modell
  • Klimasimulation
  • Feuchtetechnische Kennwerte
  • Oberflächentemperatur
  • Luftschalldämmung
  • Nachhallzeit
  • Raumimpulsantwort
  • Schallausbreitung
  • Abschirmwirkung von Lärmschutzwänden
  • Tageslichtquotient
  • Beleuchtungsstärke
  • Verschattung
  • Ammoniakemission aus Baustoffen
  • Blower-Door-Verfahren
  • Einführung in die Lebenszyklusanalyse und Übersicht anhand definierter Problemstellung
  • Definition von Nachhaltigkeit und Einordnung der Ökobilanz in den Kontext der Nachhaltigkeit
  • Einführung in die Methode der Ökobilanz nach DIN ISO 14040:2006 und 14044:2006
  • Problematik vereinfachter Modelle der Ökobilanz
  • Anwendung und Anwendbarkeit der Methode der Ökobilanz und der Ganzheitlichen Bilanzierung
  • Technische, ökologische und ökonomische Parameter innerhalb der Ganzheitlichen Bilanzierung
  • Einführung in die erweiterte Anwendung / neue Themenfelder der Ökobilanz, wie z.B.
    • Sozialökobilanz
    • LandUse
    • Biodiversität
  • Einblick in die Konzepte zum Design for Environment
  • Einblick in aktuelle Studien zur Vertiefung des theoretischen Verständnisses und der Anwendungsfelder der Ökobilanzen
  • Umsetzung der Methode mit Hilfe des Softwaresystems GaBi 4
  • Anwendung zur Identifizierung und Bewertung von Schwachstellen und des Verbesserungspotentials im gesamten Lebenszyklus

Hochschulöffentliche Fachvorträge über aktuelle Themen der Bauphysik. 

  • Anwendung aus/in der Praxis,
  • Innovationen und neue Materialien/Bauteile
  • Schwachstellen und Fehlerquellen bei der Ausführung
  • Stationäres und instationäres thermisches und hygrisches Verhalten von Bauteilen
  • Schalltechnisches Verhalten von Bauteilen
  • Wechselwirkung bauphysikalischer Phänomene
  • Ausführungsbeispiele für konstruktive Details im Bestand und im Neubau
  • Schwachstellen
  • Heizungstechnik
  • Nutzung erneuerbarer Energie
  • Wärmerückgewinnung
  • Erdwärme
  • Lüftungstechnik
  • Klimatechnik
  • Natürliche und künstliche Beleuchtung
  • Installationsgeräusche
  • Regel- und Sicherheitstechnik
  • Die Veranstaltung vermittelt Grundlagen bauphysikalischer Messtechnik. Sie zeigt Randbedingungen, Anwendungsgrenzen, Fehlerinterpretationen und deren Schwachpunkte auf.
  • Der Schwerpunkt des Studienfachs liegt in der Entwicklung einer funktionsfähigen Messkette in den Bereichen der Akustik, der Wärme, der Feuchte und des Lichtes.
  • Einführende Grundlagen:
    • Aufbau einer Messkette
    • Messgenauigkeit / Reproduzierbarkeit
    • Variieren der Randbedingungen
    • Auswerten und Darstellung der Messergebnisse
    • Interpretation der Ergebnisse
  • Gemessen wird:
    • Lufttemperatur
    • Oberflächentemperaturen
    • Wärmestrahlung (Thermografie)
    • Relative Luftfeuchte
    • Luftgeschwindigkeit
    • Schallpegel (Lärmpegel verschiedener Lärmquellen, A-Bewertung)
    • Nachhallzeit
    • Beleuchtungsstärke
  • Die Veranstaltung vermittelt Grundlagen wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens, sowie effizienter Arbeitsorganisation in der späteren bauphysikalischen Praxis, wie auch der Informationsweitergabe und -verarbeitung mit anschließender Diskussion.
  • Der Schwerpunkt dieser Lehrveranstaltung liegt in der Erstellung einer fachlichen Präsentation unter Berücksichtigung von nicht nur fachlichen Inhalten, sondern auch im Zusammenspiel mit der individuellen und visuellen Umsetzung vor einem Auditorium.
  • Darüber hinaus wird bei einer anschließenden Diskussion neben der fachlichen auch die rhetorischen Fähigkeiten, sowie der Medieneinsatz und die Fähigkeit Kritik anzunehmen besprochen, erarbeitet und geübt.
  • Wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung ist die Aufzeichnung der jeweiligen Präsentation auf Video mit anschließender Auswertung und Selbstreflexion des Vortragenden.
  • Vorbereitung einer Präsentation:
    • Informationsbeschaffung
    • Gliederung
    • Inhalt und Auswahl
    • Darstellung fachliche Inhalte/Visualisierungen
    • Präsentationstechnik und -medien
    • Manuskript und Handreichungen
  • Bei der Präsentation:
    • Umgang mit Lampenfieber
    • Sprache
    • Stimme
    • Körpersprache
    • Schwierige Situationen
    • Umgang mit/in einer Fachdiskussion (Diskussionsregeln)
  • Im Anschluss an die Präsentation:
    • Selbstreflexion
    • Fremdevaluation (schriftlich & mündlich)
    • Umgang/Äußerung mit/von Kritik (Feedbackregeln)
  • Anhand von Übungen in Form von Kurzvorträgen erfolgt im Nachgang jeweils eine komplette Präsentationsanalyse durch die Kommilitonen in Zusammenarbeit mit dem Dozenten.

 

  • Meteorologische Grundlagen
  • Klimaelemente
  • Grundlagen der Bauphysik und der Behaglichkeit
  • Klimatische Besonderheiten in Städten
  • Städtische Energiebilanz
  • Städtischer Feuchtehaushalt
  • Einfluss der Bebauung auf die Temperatur
  • Gebäudeaerodynamik
  • Lärm
  • Licht und Beleuchtung
  • Elektromagnetische Strahlung

 

  • Anforderungen der EnEV für Bestandsgebäude
  • Analyse von Bestandsgebäuden
  • EXKURSION: Praktische Vor-Ort Begehung eines Gebäudes in Stuttgart, Aufmaß und Datenerhebung
  • Erstellung eines Energieausweises für das begangene Bestandsgebäude.
  • Investitionsrechnung und Kostenkalkulation für Bestandsgebäude (VOB, rechtliche Grundlagen, Genauigkeiten, Quellen, etc.)
  • Energetische Modernisierungsszenarien für Bestandsgebäude
  • Berechung des End- und Primärenergiebedarfs vorher/nachher
  • Berechnung der Wirtschaftlichkeit der geplanten Maßnahmen
  • Kaufmännisch/technische Optimierung der geplanten Maßnahmen.
+-
  • Klimagebiete
  • Grundsätze klimagerechtes Bauen
  • Grundprinzipen klimagerechtes Bauen
  • Modelle zur Klimaklassifizierung
  • Vernakulare Gebäudeentwürfe in verschiedenen Klimagebieten
  • Relevante Klimadaten
  • Konstruktive klimagerechte Gestaltung von Gebäude
  • Transparente Bauteile
  • Passive Solararchitektur
  • Vergleich vernakularer und traditioneller Bauwerken
  • Definitionen und Bausteine der Kultur
  • Traditionelle Architektur unterschiedlicher Kulturen
  • Modelle zur Kulturklassifikation
  • Traditionelle Baumaterialien
  • Abgrenzung Baukultur und kulturgerechtes Bauen
  • Definition und Grundbegriffe der Nachhaltigkeit
  • Regenerative Systeme
  • Existierende Zertifizierungssysteme und Standards
  • Methodische Prinzipien der Zertifizierung
  • Einzelaspekte der Nachhaltigkeit
  • Schallfeldgrößen - Grundlegende Größen (Luft- und Körperschall), Pegel, komplexe und spektrale Darstellung
  • Schallquellen - Grundtypen, Abstrahlung, Wellenarten, strömungsinduzierte Schallquellen
  • Schallfelder - Schallreflexion, -absorption und -beugung, Kanal- und Raumakustik, Schalldämpfung und -dämmung
  • Beeinflussung von Schallfeldern - Schallabsorber, Schalldämpfer, Schalldämmende Elemente, Aktive Systeme
  • Messung und Analyse von Schallfeldern - Sensoren und Aktoren, Signalverarbeitung, Bestimmung der Schallleistung, Schallmessung in Strömungen
  • Wahrnehmung und Wirkung von Schall - Begriffe und Größen, Bewertung von Schall, Schallwirkungen, Psychoakustik und Sound Design
  • Technische Geräuschquellen - Kenngrößen und ihre Bestimmung, Typen und Bauformen, Wege zur Geräuschminderung
  • Akustische Behandlung technischer Systeme - Methodik, Normen und Grenzwerte, Beispiele

Ansprechpartnerin

Dieses Bild zeigt Eitele
Dipl.-Ing.

Simone Eitele